Zum Inhalt wechseln

Impressionen vom GdP- Bundeskongress. Der zweite Tag

Berlin, 11.11.2014 Der zweite Tag des GdP-Bundeskongresses steht ganz im Zeichen der Antragsberatungen. Alle GdP Landesbezirke, Personengruppen und die Tarifkommission haben von ihrem Recht Gebrauch gemacht und Anträge zum Bundeskongress eingebracht. Nun werden alle Anträge der Reihe nach aufgerufen und zur Diskussion gestellt. Die Delegierten diskutieren dann intensiv das “Für” und “Wider” eines Antrages und […]

Berlin, 11.11.2014 Der zweite Tag des GdP-Bundeskongresses steht ganz im Zeichen der Antragsberatungen. Alle GdP Landesbezirke, Personengruppen und die Tarifkommission haben von ihrem Recht Gebrauch gemacht und Anträge zum Bundeskongress eingebracht. Nun werden alle Anträge der Reihe nach aufgerufen und zur Diskussion gestellt. Die Delegierten diskutieren dann intensiv das “Für” und “Wider” eines Antrages und Ringen um die Formulierungen mit dem Ziel das, aus Ihrer Sicht, Beste für die berufliche Entwicklung der Kolleginnen und Kollegen vor Ort zur Beschlussgrundlage zu machen. Jeder Antrag, der angenommen ist, ist dann ein Arbeitsauftrag für den Bundesvorstand der Gewerkschaft der Polizei.

Heute fragen für Mathias Zimmermann. Lieber Mathias, du bist der Vorsitzende der JUNGEN GRUPPE der GdP im Bezirk Bundespolizei. Wie bist Du zur GdP-Arbeit gekommen?

Matthias Zimmermann, Vorsitzender der JUNGEN GRUPPE im Bezirk Bundespolizei

Matthias Zimmermann, Vorsitzender der JUNGEN GRUPPE im Bezirk Bundespolizei

Matthias: Ich wurde im Jahr 2010 zur Mitgliederversammlung meiner Kreisgruppe eingeladen. Bei dieser Versammlung wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte mich für die Junge Gruppe in Ratzeburg einzusetzen. Seit diesem Tag nehme ich an der GdP-Arbeit teil. Ich bin übrrzeugt von der GdP, weil sie mit einem hohen Maß an Fachkompetenz, Engagement und Durchsetzungsvermögen sich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Polizei einsetzt. Ich möchte gerne daran mitwirken, den Beruf des Polizisten oder Zollbeamten und die a
Arbeitsbedingungen der Tarifbeschäftigten bei der Polizei zu verbessern.

Ihr habt heute morgen als JUNGE GRUPPE eine Aktion gemacht. Worum ging es?

Matthias: Bei der Aktion ging es darum, ein Redeverbot für Gastdelegierte nicht zu tolerieren. Die Bezirke bringen auf ihre Kosten Gastdelegierte mit, da sollte es doch möglich sein, diesen auch eine aktive Teilnahme mittels Rederecht zu gewährleisten.

Was interessiert Dich hier am Bundeskongress am meisten?

Matthias: Die richtungsweisenden Anträge für die gewerkschaftliche Arbeit der nächsten vier Jahre und die abendlichen Veranstaltungen mit regem Erfahrungsaustausch unter GdP-Kolleg/innen verschiedenster Herkunft.

Was wirst Du für Deine Arbeit in der JUNGEN Gruppe von hier mitnehmen?

Matthias: Nur gemeinsam sind wir stark und dass es bei allem worüber man sich unterhält und welche Anträge man beschließt auch eine andere Seite der Medaille gibt.

Mehr Infos zum GdP-Bundeskongress