Zum Inhalt wechseln

GdP in den Medien:

"Der Terror geht weiter - Wie schützt sich Europa?" - GdP-Vize Radek in "phoenix-Runde"

Berlin.

Die "phoenix Runde" des gemeinsamen Ereigniskanals von ARD und ZDF erörterte am Donnerstagabend die Frage, wie sich Europa angesichts sich fortsetzender Terroranschläge schützen will. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat in der live ausgestahlten Diskussion die Positionen der GdP vertreten. Die weiteren Gäste: die französische Journalistin Elisabeth Cadot, Dr. Abdelasiem El Difraoui, deutsch-ägyptischer Politologe am Berliner Institut für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) und Prof. Borwin Bandelow von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Göttingen sein.

Der GdP-Vize hatte am Vormittag bereits dem Nachrichtensender N24 in einem 10-minütigen Studiogespräch Rede und Antwort zur neuen Sicherheitslage in Deutschland gestanden. In einem Filmbericht im heutigen ARD-„Morgenmagazin“ nahm er zuvor Stellung zu Schlussfolgerungen nach Paris.

Zudem waren Mittwoch GdP-Statements zu Konsequenzen für Großveranstaltungen und Fußballspielen unter anderen in der „Bild“-Zeitung, „Berliner Morgenpost“ (Aufmachung Seite 1) „Berliner Zeitung“ und „Rheinischen Post“ zu finden.
Foto: © Regina Prutek - pixelio.de