Zum Inhalt wechseln

GdP Brandenburg: Kommender Landesdelegiertentag unter dem Motto "Für dich im Einsatz!"

Potsdam.

Unter o. g. Motto führt die Gewerkschaft der Polizei Brandenburg am 21. und 22. Februar 2014 ihren 7. Ordentlichen Landesdelegiertentag im Dorint Hotel Sanssouci Berlin-Potsdam durch. 150 Delegierte und Gäste der 7.100 Mitglieder in Brandenburg zählenden Gewerkschaft der Polizei (bei 8.250 Polizeibeschäftigten) werden 2 Tage lang die vergangenen 4 Jahre analysieren, kritisch aufarbeiten, selbstbewusst Erfolge aufzeigen; aber auch auf Niederlagen eingehen. Eines zeichnet sich jedoch schon jetzt ab: Wir haben 4 Jahre lang viel bewegt – Gut, dass es sie gibt! – Gewerkschaft der Polizei!

Neue Ziele formulieren

Das Thema Innere Sicherheit wird zum Schwerpunkt im Landtagswahlkampf 2014. Ein erneuter Anstieg in der Grenzkriminalität, eine Steigerung bei Wohnungseinbrüchen im Speckgürtel von Berlin (und nicht nur da), die Diskussionen um eine verfehlte Polizeistrukturreform und das eingesetzte "Bieterverfahren" zu mehr Planstellen in der Polizei bedeuten auch für die Gewerkschaft der Polizei neue Herausforderungen.
Die Diskussionen um die Evaluierung der Polizeistrukturreform, ein modernes Gesundheitsmanagement und die Erhöhung der Attraktivität des Polizeiberufes werden im Mittelpunkt der Diskussion stehen.

Wahlkampf oder echtes Interesse?

Zu unserem Landesdelegiertentag haben sich Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke, Innenminister Ralf Holzschuher, der CDU-Vorsitzende Prof. Dr. Michael Schierack, die Innenpolitischen Sprecher der LINKEN Dr. Hans-Jürgen Scharfenberg, der SPD Britta Stark und der FDP Hans-Peter Goetz angesagt.
Wir erwarten am 22.02.2014, dem offiziellen Tag unseres Landesdelegiertentages, von ihnen wenig Wahlkampf dafür aber klare Aussagen zur weiteren Gestaltung der Inneren Sicherheit in Brandenburg.

Andreas Schuster, Landesbezirksvorsitzender: „Die GdP Brandenburg ist die Interessenvertretung von über 7.100 Kolleginnen und Kollegen der Polizei des Landes Brandenburg. Sie erwarten zu Recht klare Aussagen zur Zukunft der Polizei und zu ihrer persönlichen Zukunft in dieser Polizei. Die Motivation ist so schlecht, wie noch nie. Enormer Arbeitsdruck, Stress, Stellenabbau, fehlende Anerkennung von Leistungen und ständige Strukturveränderungen sind einige der Ursachen. Wir wollen als GdP selbstbewusst Zeichen setzen. Zeichen für die Zukunft der Inneren Sicherheit in Brandenburg, aber auch Zeichen für unsere Kolleginnen und Kollegen, dass der "Job" Polizist wieder zu einem Beruf Polizist wird. Beruf kommt von Berufung.“