Zum Inhalt wechseln

Fußball WM 2014 in Brasilien

Belastung für die Polizei in Bremen und Bremerhaven

Bremen.

Der morgige Beginn der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien ist der Startschuss für ein Ereignis, das sich auf die ganze Welt und somit auch auf Bremen und Bremerhaven auswirkt. Bis zum Finalspiel am 13. Juli wird sich die WM im Alltag unserer Stadt wiederfinden.

Gastwirten wurde ermöglicht, die Fußballspiele der Weltmeisterschaft vor großem Publikum zu zeigen. Jeder Gastwirt kann nun durch die neue Verordnung über Public Viewing eine Genehmigung beim Stadtamt erwerben. Das Stadtamt Bremen versucht, trotz Mehraufwand, alle Anträge zu bearbeiten. Die vergangenen Fußballweltmeisterschaften zeigten aber auch, dass vor allem Public Viewing Veranstaltungen neben privaten Sicherheitsdiensten auch die Polizei auf den Plan rief. Da wo viele Menschen gemeinsam feiern, Alkohol trinken und Emotionen durch Fußball im Spiel sind, besteht immer die Gefahr von Streit und Auseinandersetzungen. Die Polizei Bremen wird an den Public Viewing Orten trotz Sicherheitsdiensten vor Ort sein müssen, hierfür sind zusätzlich Polizeibeamte im Einsatz. „Fußball beschäftigt die Polizei das ganze Jahr über. Es spielt mittlerweile keine Rolle mehr, wo das eigentliche Fußballspiel stattfindet, die Polizei erfährt jedes Mal eine Mehrbelastung, die sie nur selten ausgleichen kann. Die hohen Temperaturen machen das Arbeiten dann noch belastender. Als GdP wünschen wir uns einen friedlichen Verlauf der Fußball WM in Brasilien, aber auch in Bremen und Bremerhaven. Wir wollen keine Ausschreitungen an Public Viewing Orten und auch nicht im Anschluss an die Spiele auf der Sielwallkreuzung, “ so der Landesvorsitzende der GdP Bremen, Jochen Kopelke.

Die deutsche Nationalmannschaft wird in der Gruppenphase drei Spiele bestreiten. Am 16., 21. und 26. Juni werden die Bremer Straßen und Kneipen von Fußballfans überseht sein. Autokorsos legen voraussichtlich den Verkehr lahm, auch hier wird die Polizei regelnd eingreifen müssen. Wie es für die Mannschaften nach der Gruppenphase weitergeht, wird sich zeigen. Dann wird sich auch zeigen, ob die Polizei noch mehr Personal einsetzen muss. Wir wünschen allen viel Spaß bei der FIFA WM 2014, den zusätzlich eingesetzten Beamtinnen und Beamten wünschen wir ruhige Einsätze rund um die WM.