Zum Inhalt wechseln

GdP fordert friedliche Proteste gegen Rechts in Wolfsburg

Hannover/Wolfsburg.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ruft für Samstag in Wolfsburg zu friedlichen Protesten auf. Der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende und niedersächsische Landesvorsitzende Dietmar Schilff ist Teil der GdP-Teams, die als Ansprechpartner für die eingesetzten Polizeikräfte beim sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ vor Ort sind.

Gemeinsam mit Braunschweiger GdP-Funktionsträgern wird sich Dietmar Schilff an der Demonstration gegen Rechtsextremismus beteiligen, das Geschehen beobachten und den Medien für Interviews zur Verfügung stehen. „Alle sind gefordert, sich den Rechtsextremisten entgegenzustellen, aber dabei es muss friedlich bleiben! Das erwarten wir - auch im Namen unserer Kolleginnen und Kollegen - von den Demonstrationsteilnehmern“, sagte Schilff.

Dietmar Schilff ist am 1. Juni unter der Mobilfunknummer 0173/6543346 für Medienanfragen zu erreichen.