Zum Inhalt wechseln

GdP Brandenburg über die Stimmungslage in Landespolizei

Potsdam.

„… Der tägliche Dienst ist nur noch geprägt von Ärger, Frust und Demotivation auf höchstem Niveau. In jedem anderen Land der Welt hätte solch ein Umgang mit Mitarbeitern des ÖD, egal ob Beamter oder Angestellter, schon zu Meutereien geführt. Es ist keinem mehr zu erklären, was in diesem Land abläuft. Selbst der Versuch, alles mit Stumpfsinn zu ertragen, um nicht kaputt zu gehen, misslingt. Wie können denn Verantwortliche nur so beratungsresistent sein?

Eine durchaus repräsentative Wiedergabe der Stimmung in der Brandenburger Polizei!

Leider ist auch zu erkennen, dass viele Beamte in höheren Funktionen anfangen, im Generalton mit ihren Leuten umzuspringen, um diesen unsäglichen Umgang mit Personal durchzusetzen, um nicht selbst irgendwo in der Provinz zu enden oder ihre lukrativen Machtpositionen zu verlieren.

Bekommen wir als Polizei überhaupt noch mal die Chance, konstant zu arbeiten, ohne umstrukturiert, evaluiert und noch dazu beleidigt und gedemütigt zu werden? Wann sind die Menschen in dieser Polizei wieder Menschen und nicht nur Kostenfaktoren und lästiges Beiwerk? Wie viel ertragen diese Menschen noch? Wir sind Bürger dieses Landes und haben uns verpflichtet, dem Land zu dienen auch unter Einsatz unserer Gesundheit … und haben dies bis jetzt auch mit ganzem Einsatz getan... Aber wie lange noch? Wann werden diese Leistungen wieder als Gewinn für das Land gesehen? Wann wird dieser Einsatz auch mal anerkannt in Lohnerhöhungen oder ausreichend Beförderungen und nicht nur mit hohlen Phrasen?

Man kann doch nicht alles mit dem Argument totschlagen - Ihr habt einen sicheren Arbeitsplatz also seid demütig, nehmt alles hin, dient und denkt nicht nach! - Aber meine Herren wir Denken !!!!“