Zum Inhalt wechseln

vermummte Gewalttäter greifen gezielt Polizeibeamten an

GdP Bremen verurteilt Angriffe auf Polizeibeamte

Bremen.

Am gestrigen Abend griff eine Gruppe von rund 40 vermummten Personen im Bremer Viertel Polizeikräfte an. Mit Pyrotechnik, Steinen und Böllern griffen die Gewalttäter gezielt Streifenwagen an und randalierten. Verletzt wurde nach jetzigem Stand niemand. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) verurteilt diesen Angriff aufs Schärfste.

„Dieser Angriffe zeigt erneut, dass es Gruppen in Bremen gibt, die ein klares Feindbild haben Dieses Feindbild sind die Polizei, die Justiz und somit unser Staat“, so der Landesvorsitzende Jochen Kopelke. Nach Information der GdP wurde „Free Valentin“ gerufen, was für den Landesvorsitzenden den Schluss zulässt, dass diese Gruppe dem in Haft genommenen Bremer Ultra nahesteht. Im sozialen Netzwerk Facebook äußerte sich auch der innenpolitische Sprecher Wilko Zicht öffentlich zur erneuten Inhaftierung, jedoch ablehnend gegenüber der Bremer Justiz.

Der Landesvorsitzende Kopelke fordert ein klares Bekenntnis aller Parteien und Fraktionen gegen diese gezielten Angriffe auf Polizeibeamte.