Zum Inhalt wechseln

Polizeiliche Kriminalstatistik 2015

GdP Hamburg: Zentralisierung der Hamburger Polizei nicht mehr länger schön reden

Hamburg.

Die in den vergangenen Jahren vollzogene Zentralisierung der Hamburger Polizei lässt sich vor dem Hintergrund der vorgelegten Polizeilichen Kriminalstatistik nicht mehr länger schön reden.

Dazu der Landesvorsitzende der GdP, Gerhard Kirsch: „Nach meiner Auffassung muss der Senat den strategischen Ansatz zu mehr Bürgernähe wieder deutlich stärken. Großdienststellen, Zentrale
Sachbearbeitung zum Beispiel bei Betrugsstraftaten, sowie die trotz zunehmender Belastungen absehbar katastrophal bleibende Personalsituation der Hamburger Polizei sind nur einige Gründe, die den Trend der Entfernung der Polizei von den Bürgern dieser Stadt offenkundig machen.

Die Quittung hierfür erhalten wir jetzt trotz aller Anstrengungen. Wir müssen als Polizei wieder beim Bürger sein und nicht irgendwo neben ihm - das zu bewerkstelligen, wird die zentrale Aufgabe unseres
Innensenators sein.“