Zum Inhalt wechseln

GdP NRW: 1400 Neueinstellungen sind nur ein erster Schritt

Düsseldorf.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat angesichts der heutigen Vereidigung von 1400 Kommissaranwärterinnen und -anwärtern durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Innenminister Ralf Jäger die amtierende rot-grüne Landesregierung dafür gelobt, dass sie im vergangenen Jahr die Einstellungszahlen bei der Polizei erhöht hat. Zugleich erinnerte die GdP daran, dass wegen der rasch wachsenden Pensionierungen die Zahl der Einstellungen bei der Polizei in den kommenden Jahren weiter steigen muss. „Dass heute erstmals 1400 angehende Polizistinnen und Polizisten vereidigt wurden, ist ein wichtiges Signal, dass SPD und Bündnis 90/Die Grünen in ihrer Amtszeit dem Schutz der Bürger einen hohen Stellenwert eingeräumt haben. Aber auch 1400 Neueinstellungen reichen nicht, um in Zukunft jeden Polizisten, der altersbedingt ausscheidet, zu ersetzen“, sagte GdP-Landesvorsitzender Frank Richter.

Wie wenig Personal die Polizei bereits jetzt zur Verfügung hat, lässt sich exemplarisch an der Einsatzsituation der letzten beiden Wochenenden festmachen. „Wochenende für Wochenende sind in NRW nicht nur sämtliche 18 Einsatzhundertschaften im Dauereinsatz, sondern auch ein Großteil der von den Polizeiwachen gestellten Alarmzüge. Allein am vergangenen Wochenende mussten zusätzlich zu den 18 Einsatzhundertschaften alle 18 Alarmzüge mobilisiert werden. Am Wochenende zuvor waren es 14 Alarmzüge. Regelmäßig stehen dadurch mehrere hundert Polizisten für die normale Arbeit nicht zur Verfügung“, kritisierte GdP-Landesvorsitzender Frank Richter.

Anhand der vom Innenministerium vorgelegten Pensionierungszahlen hatte die GdP erst kürzlich belegt, dass die Lücke zwischen der Zahl der Neueinstellungen und der Pensionierungen bis Ende 2020 auf fast 1000 Polizisten pro Jahr steigt. Die GdP fordert deshalb, dass die Zahl der Neueinstellungen ab dem kommenden Jahr auf 1700 erhöht wird. Ein Teil der zusätzlichen Polizisten soll für den schrittweisen Aufbau von drei weiteren Einsatzhundertschaften genutzt werden.