Zum Inhalt wechseln

GdP NRW: Arnold Plickert einstimmig zum Vorsitzenden gewählt

Mülheim/Ruhr.

Der Erste Polizeihauptkommissar Arnold Plickert (55) ist heute vom Beirat der Gewerkschaft der Polizei (GdP) einstimmig zum neuen Landesvorsitzenden der GdP gewählt worden. Arnold Plickert war bereits seit April 2010 stellvertretender Landesvorsitzender der GdP, seit Dezember 2009 war er zudem Vorsitzender des Hauptpersonalrats der Polizei. Er gilt als Teamarbeiter. In den vergangenen Jahren war Arnold Plickert maßgeblich an zahlreichen Initiativen der GdP zur Stärkung der Inneren Sicherheit und zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen bei der Polizei beteiligt. Zu seinen größten politischen Erfolgen während seiner Zeit als Personalratsvorsitzender gehören die Einführung des betrieblichen Gesundheitsmanagements bei der Polizei, die Ausweitung der Beförderungsmöglichkeiten für Führungskräfte der Polizei und Verbesserungen bei der Ausrüstung

Begonnen hatte Arnold Plickert seine polizeiliche Laufbahn im April 1978, 1981 kam er zum Polizeipräsidium Bochum. Mehr als 15 Jahre war Arnold Plickert bei der Bereitschaftspolizei eingesetzt, die letzten drei Jahre als Leiter einer Einsatzhundertschaft. 2004 wurde er erst in den Bezirks-, 2007 schließlich in den Hauptpersonalrat der Polizei gewählt. Arnold Plickert, der in seiner Freizeit selber Fußball lange gespielt und als Trainer gearbeitet hat, ist ein exzellenter Kenner der Großeinsätze der Polizei. Als Personalratsvorsitzender hat er zahlreiche Konzepte zur Verbesserung der Arbeitssituation im Wach- und Wechseldienst und in den Ermittlungsdiensten entwickelt.

Der Wechsel an der Spitze des mit 37 000 Mitgliedern größten Landesbezirks der GdP war erforderlich geworden, weil der bisherige GdP-Vorsitzende in NRW, Frank Richter, seit dem 1. November Polizeipräsident in Hagen ist. Richter, der auch stellvertretender Bundesvorsitzender der GdP war, hatte deshalb Ende Oktober seine Funktionen bei der GdP niedergelegt.