Zum Inhalt wechseln

GdP Niedersachsen hofft auf friedliche Einheitsfeier

Hannover.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Niedersachsen geht von einer friedlichen Einheitsfeier am 2. und 3. Oktober in Hannover aus. „Wir hoffen im Sinne der eingesetzten Polizeikräfte sowie aller Besucherinnen und Besucher auf eine fröhliche Gesamtveranstaltung“, sagt der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff.

25 Jahre nach der Maueröffnung ist die niedersächsische Landeshauptstadt Schauplatz der bundesweiten Veranstaltung. „Hunderttausende von Menschen werden am Tag der Deutschen Einheit nach Hannover kommen, auch um die Wiedervereinigung zu feiern“, führt Schilff aus, der auch stellvertretender Bundesvorsitzender der GdP ist.

Neben unzähligen offiziellen Programmpunkten sind außerdem Kundgebungen angemeldet, die sich gegen die Einheitsfeierlichkeiten richten. „Friedfertige Demonstrationen sind ein selbstverständlicher Teil unserer Demokratie. Was wir jedoch nicht akzeptieren könnten, wären Ausschreitungen gegen die Feier oder unsere Kolleginnen und Kollegen von der Polizei“, mahnt der Gewerkschafter.

Die GdP wird an beiden Tagen vor Ort bei den Polizeikräften im Betreuungseinsatz sein.