Zum Inhalt wechseln

GdP-Vize Arnold Plickert debattierte in "phoenix Runde"

"Schweigen, Maulkorb und Tabus? – Streit um Meinungsfreiheit"

Berlin.

"Polizeiberichte aus der Silvesternacht in Köln werden zurückgehalten. Journalisten wird vorgeworfen, nicht objektiv zu berichten. Eine Debatte über die Meinungsfreiheit in Deutschland erhitzt die Gemüter. Gibt es Redeverbote? Darf man in Deutschland über alles sprechen? Wer bestimmt die gesellschaftliche Debatte?" Fragen, die nach Auffassung der Redaktion der phoenix Runde von ARD und ZDF eines engagierten Meinungsaustauschs und vor allem dringend notwendiger Einordnung wie Aufklärung bedurften. Für die Gewerkschaft der Polizei (GdP) nahm der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Arnold Plickert an der TV-Live-Debatte aus dem Berliner ARD-Hauptstadtstudio teil.

Bei dem von Alexander Kähler moderierten Polit-Talk waren neben Plickert die Netzaktivistin Anke Domscheit-Berg, Prof. Bernhard Pörksen, Medienwissenschaftler Universität Tübingen, der Journalist Dr. Alexander Kissler vom Politik-Monatsmagazin "Cicero" und der Publizist sowie das Mitglied des Deutschen Presserats Sergej Lochthofen als weitere Gäste eingeladen.

Die Sendung wird am Donnerstag, 21. Januar 2016 um 16.00 Uhr auf dem gemeinsamen Ereigniskanal von ARD und ZDF wiederholt.

Link: Zur phoenix-Homepage