Zum Inhalt wechseln

GdP zu „stern“-Umfrage

Malchow: Polizei hat sich großes Vertrauen erarbeitet

Berlin.

Als positiven Motivationsschub, gerade in Zeiten sehr starker Beanspruchung, hat der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, die jüngsten Ergebnisse einer Umfrage zum Vertrauensverhältnis der Deutschen in gesellschaftliche Institutionen bezeichnet. Danach hat die Polizei ihre Spitzenposition nicht nur verteidigt, sondern genießt nach Angaben des Magazins "stern" mit 84 Prozent, zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr, erneut das höchste Vertrauen der Bundesbürger.

Malchow sagte am Donnerstag in Berlin: "Dieser Vertrauensbeweis ist auch ein Ergebnis einer guten Ausbildung und vor allem des engagierten Auftretens unserer Kolleginnen und Kollegen, die auch in schwierigen Situationen und unter hohem Stress mit größtmöglicher Konsequenz rechtsstaatliches Handeln an den Tag legen." Zugleich zeige das Umfrageergebnis, dass sich trotz wiederholt skandalisierter Darstellungen über vermeintlich polizeiliches Fehlverhalten das Verhältnis der Bürgerinnen und Bürger zu ihrer Polizei nicht verschlechtert habe. Die Bevölkerung erkenne offenbar an, dass die Polizei auch solche Einsätze selbstkritisch und transparent aufarbeite, die "auch mal schief gegangen sind".

Der GdP-Chef: "Wir brauchen die Rückendeckung der Bevölkerung, um unsere Arbeit für die Sicherheit der Menschen trotz großer Personalnot und Überstundenbergen auch weiterhin wirkungsvoll umsetzen zu können." Das hart erarbeitete Vertrauen dürfe von den politisch Verantwortlichen aber nicht durch Entscheidungen, die einen weiteren Rückzug der Polizei aus dem Alltagsbild nach sich ziehen, erschüttert werden.