Zum Inhalt wechseln

Konrad Freiberg zu "DIE WELT", Ausgabe vom 30. April 2009:
Am 1. Mai heftige Ausschreitungen befürchtet

Militanten keine Kulisse und Deckung bieten

Berlin.

Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Konrad Freiberg, befürchtet in der Hauptstadt heftige Ausschreitungen am 1. Mai. „Im Internet wird dazu aufgerufen, mit Brandsätzen gegen Polizeibeamte vorzugehen“, sagte Freiberg der in Berlin erscheinenden Tageszeitung DIE WELT (Donnerstagausgabe). Der Staatsschutz ermittelt in Berlin wegen 1.-Mai-Plakate, die einen brennenden Polizisten zeigen. Unter der Fotomontage steht: „Wir wollen die Bullen aus unserem Kiez vertreiben, jeden Tag und besonders am 1. Mai! Zerstört ihre Fahrzeuge!“ Laut Freiberg bereitet der Polizei „die zunehmende Brutalisierungs- und Zerstörungwut große Sorgen“. Er rät Touristen, die am Feiertag in Berlin sind, sich räumlich von Gewaltaktionen fernzuhalten. „Touristen sollten den Militanten keine Kulisse und Deckung bieten“, sagte Freiberg der Zeitung.