Zum Inhalt wechseln

GdP Sachsen: Sicherheitskonferenz in Görlitz

Görlitz.

Am 03.04.2012 fand in Görlitz eine von der GdP, Bezirk Bundespolizei, organisierte Sicherheitskonferenz statt. Teilnehmer im Podium waren u. a. der Vorsitzende des einladenden Bezirkes, Josef Scheuring, der Landesvorsitzende der GdP Sachsen, Hagen Husgen, sowie die Bundestagsabgeordneten Günter Baumann (CDU), Wolfgang Gunkel (SPD) und Frank Tempel (Die Linke). Den sehr interessierten Zuhörern aus Funk, Presse und der Kommunalpolitik wurde deutlich vermittelt, dass die Kürzungen im Personalbereich der Bundes- als auch der Landespolizei der falsche Weg der politische Verantwortlichen sei, auf die wachsende Kriminalität im grenznahen Gebiet zu reagieren.

Hagen Husgen erklärte das Ziel, mit einem 15-Punkte-Programm den Wegfall der stationären Grenzkontrollen zu kompensieren, durchaus als lobenswert, doch das Projekt selbst sei die eine und dessen Umsetzung die andere Seite. „Den Bürger interessieren die Querelen über Zuständigkeiten, über das Gerede, was sei Grenz- und was allgemeine Kriminalität, weniger. Für ihn ist es entscheidend, dass auch in der Fläche Polizisten vor Ort für die Sicherheit sorgen“, so Husgen.

Der Bund und auch der Freistaat Sachsen müssen alle finanziellen Mittel zur Verfügung stellen, um die personellen und auch technischen Voraussetzungen dafür zu schaffen.