Zum Inhalt wechseln

Tarif- und Besoldungsrunde: Bundesweite Demos am 27.03. – Macht mit!

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften ver.di, GdP, GEW, EVG, IG BCE und IG BAU rufen alle BundesbeamtInnen, die BeamtInnenen der Postnachfolgeunternehmen und der Bahn sowie SoldatInnen, RichtInnen und VersorgungsempfängerInnen auf: Zeigt euch solidarisch und beteiligt euch mit euren tarifbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen an den Kundgebungen am 27. März 2014 in Berlin – Freiburg – Hamburg […]

09_webDer DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften ver.di, GdP, GEW, EVG, IG BCE und IG BAU rufen alle BundesbeamtInnen, die BeamtInnenen der Postnachfolgeunternehmen und der Bahn sowie SoldatInnen, RichtInnen und VersorgungsempfängerInnen auf:

Zeigt euch solidarisch und beteiligt euch mit euren tarifbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen an den Kundgebungen am 27. März 2014 in Berlin – Freiburg – Hamburg – Kiel – Köln oder an einer anderen Veranstaltung in eurer Nähe denn

Ohne guten Tarifabschluss keine erfolgreiche Besoldungsrunde!

Wir fordern die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf die BundesbeamtInnen, die BeamtInnen der Postnachfolgeunternehmen und der Bahn, SoldatInnen, RichterInnen und VersorgungsempfängerInnen.

Nehmt also an unseren Kundgebungen – auch in euren Pausen oder eurer Freizeit – teil und unterstützt damit auch eure eigenen Interessen. Unterstützt die Tarifforderung nach Erhöhung der Entgelte um 100 Euro plus 3,5%!

Genug gespart! Seid fair, zahlt mehr!

Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes sehen sich seit Jahren einer zunehmenden Arbeitsverdichtung bei kaum steigenden Reallöhnen ausgesetzt. Die öffentlichen Arbeitgeber rechtfertigen diese Entwicklung mit angeblich schwierigen Haushaltslagen und drohen angesichts der Tarifforderung gar mit einer Privatisierungswelle.

Die Fakten sprechen für die Forderungen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaften: Die Steuereinnahmen des Bundes betrugen laut Bundesfinanzministerium im Jahr 2013 rund 260 Milliarden Euro und die Gemeinden nahmen allein durch Einkommensteuer, Abgeltungssteuer und Steuern vom Umsatz rund 35 Milliarden Euro ein.

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften des öffentlichen Dienstes fordern daher eine adäquate Tarif- und Besoldungserhöhung, die der täglich erbrachten guten Arbeit gerecht wird und zu einem tatsächlichen
Mehr in den Geldbörsen der Beschäftigten führt! Darüber hinaus setzen sich der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften im Rahmen der Besoldungsrunde für die Angleichung der Arbeitszeiten an das Tarifniveau ein.

Hier der DGB-Aufruf zum Download.