Zum Inhalt wechseln

Ausgabe 01/2005

Die Wahlerfolge der rechtsextremen Parteien NPD und DVU bei den Wahlen in Brandenburg und Sachsen haben nicht nur im Inland aufhorchen lassen. Wie sind die Netzwerke der rechten Szene gestrickt? Dieser Frage geht DP-Autor Stephan Braun in der Januar-Ausgabe der Deutschen Polizei nach. Braun ist Mitglied der SPD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag.

Braun: "Das Thema Rechtsextremismus hat wieder Konjunktur. Leider. Hatte sich das Interesse der Medien nach der hitzigen Diskussion um die Rede des ehemaligen CDUBundestagsabgeordneten Martin Hohmann rasch anderen Missständen zugewandt, wird nun wieder über rechte Gruppierungen und die Gefahren diskutiert, die von ihren Vordenkern und Hintermännern ausgehen. Viel Aufgeregtheit und publizistischer Rummel um Nichts? Oder haben sich die Koordinaten der politischen Landkarte in Deutschland tatsächlich nachhaltig verschoben? Es gibt Indizien, die für einen Rechtsruck sprechen." (...)
 
 Zum Heft Deutsche Polizei 01/2005
 
Weitere Themen:
Kommentar: Was uns 2005 beschäftigen wird: "Nein, nein - die Innere Sicherheit ist nicht in Gefahr"; Innenminister-Konferenz: Einstimmigkeit muss erarbeitet werden; Tarifpolitik: Ausgangslage: schwierig wie nie!; Informations- und Kommunikationstechnik: PMR Expo 2004; Internationales: Bundeswehr kann Polizei nicht ersetzen; Fahndung: Schleierfahndung vor dem Aus?; EuroCop: EuroCop legt den Finger in die Wunde; Polizeireform in Mazedonien: Besuch bei der EU in Brüssel; BKA-Herbsttagung: Schily fordert mehr Kompetenzen für BKA; 7. Schöneberger Forum des DGB: Gleichstellung von Frauen und Männern im Fokus; Mosaik: Nachlese Bundesseniorenfahrt 2004; Senioren: Die 5. Bundesseniorenfahrt 2005 geht nach Litauen und Lettland - vom 9. bis zum 18. September 2005.