Zum Inhalt wechseln

Ausgabe 4/2012

Kaum eine andere Institution bietet innerhalb eines Berufes so unterschiedliche und vielseitige Arbeitsfelder wie die Polizei. Einer der eher „exotischen“ Arbeitsbereiche ist die polizeiliche Pressearbeit. Ein spannender und wichtiger Job, der in Zeiten sich rasant entwickelnder elektronischer Massenmedien immer anspruchsvoller geworden ist. Und manch einer fragt sich, warum Pressearbeit überhaupt so wichtig ist für eine Polizeibehörde. Jan Schabacker, Pressesprecher im Polizeipräsidium Münster umreißt das Feld des Pressesprechers ausführlich.

 

 Zum Heft Deutsche Polizei 4/2012
 
 Falls Sie einen Leserbrief zu einem Artikel dieser Ausgabe schreiben möchten, klicken Sie bitte auf das Mail-Zeichen.

 
Bitte vergessen Sie nicht, den Artikel zu nennen,
zu dem Sie sich äußern möchten:
gdp-redaktion@gdp-online.de
 
 
Weitere Themen:
KURZ BERICHTET; KOMMENTAR Lachnummer; FORUM; TITEL/PRESSEARBEIT Im Fokus der Medien - Polizei und Pressearbeit, Der Autor: Jan Schabacker, Rezension: Pressearbeit der Polizei - Leitfaden für die Praxis; TARIFVERHANDLUNGEN Momentaufnahmen zähen Ringens; EUROPÄISCHER POLIZEIKONGRESS GdP-Kommunikationsinsel im Meer der Fachforen; PIRATERIE Im Kampf gegen Piraten ist Bundespolizei beste Alternative; INITIATIVE Höhere Wertschätzung für Sonntags-Arbeiter gefordert; RUHRFESTSPIELE 2012 Von russischer Seele und deutscher Adaption; AUSSCHREIBUNG Deutscher Personalrätepreis 2012; BUNDESTAGSANHÖRUNG GdP will friedlichen Fußball; BFA BEREITSCHAFTSPOLIZEI Enge Zusammenarbeit mit Inspekteur der Bereitschaftspolizeien der Länder; 50. DEUTSCHER VERKEHRSGERICHTSTAG Sichere Straßen auch für schwache Verkehrsteilnehmer; SENIORENJOURNAL; BÜCHER
 
Um die aktuellen DP-Landesjournale zu lesen, klicken Sie bitte auf die entsprechenden Symbole. Die Bezirksjournale BKA und Bundespolizei erreichen Sie nach dem Mitglieder-Login auf der Homepage der Bezirke: