Zum Inhalt wechseln

GdP Berlin: Drei Rohrbomben am 1. Mai gefunden - Offener Brief an Regierenden Bürgermeister

Michael Purper, Landesbezirksvorsitzender der GdP hat am Mittwoch, dem 9. Mai 2012 auf Anfrage gegenüber der Berliner Morgenpost erklärt: „Nachdem jetzt bekannt wurde, dass schon am 1. Mai 2012 über den Polizeifunk auf den Fund von drei Rohrbomben hingewiesen wurde, muss dieser 1. Mai politisch neu bewertet werden.

Im Zusammenhang mit dem Angriff auf eine Funkstreifenbesatzung am Sonnabend, dem 5. Mai 2012, der aus meiner Sicht mit einer gezielten Tötungsabsicht erfolgte, hat die Gewalt in Berlin eine terroristische Dimension erreicht. Das darf nicht weiter heruntergeredet werden.
Innensenator Frank Henkel und Polizeivizepräsidentin Margarete Koppers müssen nachvollziehbar erklären, warum die Öffentlichkeit über den Rohrbombenfund erst am Montag, dem 7. Mai 2012 informiert wurde.“

Download: GdP schreibt offenen Brief an Klaus Wowereit, Frank Henkel und Dr. Ulrich Nußbaum