Zum Inhalt wechseln

GdP-Bayern: Unterschriftenliste gegen zunehmende Gewalt gegen Polizeibeamte an Innenminister überreicht

München.

6776 Unterschriften und 850 Postkarten, die bei der Landesgeschäftsstelle der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in München in den letzten Wochen eingegangen sind, überreichte der Landesvorsitzende der GdP Bayern, Harald Schneider, an Innenminister Joachim Herrmann und Landespolizeipräsident Waldemar Kindler im Innenministerium. Schneider bedankte sich bei Innenminister Herrmann für die Bundesratsinitiative Bayerns und Sachsens, um die Gewalt gegen die Polizei einzudämmen. Joachim Herrmann versprach, dass Bayern in seinen Bemühungen nicht nachlassen wird, um eine bessere gesetzliche Regelung zum Schutz der Polizei zu erreichen.

Die GdP hatte in Bayern eine Öffentlichkeitskampagne unter dem Motto „Keine Gewalt gegen Polizei“ gestartet und dabei auch viele Polizistinnen und Polizisten zu Wort kommen lassen, die bei Einsätzen durch Straftäter zum Teil schwer verletzt wurden. Die GdP fordert die Einführung eines neuen § 115 StGB, der die Angriffe auf Polizisten generell unter Strafe stellt.