Zum Inhalt wechseln

1. Internationale Anti-Graffiti-Konferenz startet am 7. April in Berlin

GdP: Graffiti und Scratching müssen grundsätzlich unter Strafe gestellt werden

0208t
Berlin.

"Graffiti und Scratching dürfen für die Täter nicht mehr länger folgenlose Lausbubenstreiche bleiben. Der Schaden, der durch diese Verschandelung der Städte und öffentlichen Einrichtungen von den Bürgern bezahlt werden muss, wächst jährlich und geht inzwischen in die hunderte von Millionen Euro. Die Blockadehaltung der Grünen gegen eine Strafbewehrung leistet dieser wachsenden Kriminalität und einer fortschreitenden gesellschaftlichen Verwahrlosung Vorschub," kritisiert der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Konrad Freiberg vor dem am Donnerstag in Berlin beginnenden ersten internationalen Anti-Graffiti-Kongress.

Seit Jahren fordert die Gewerkschaft der Polizei, so Freiberg, eine Ergänzung des Strafgesetzbuches, wonach Graffiti-Schmierereien grundsätzlich als Straftat zu ahnden sind. Freiberg: "Es ist unverständlich, dass ein entsprechender Gesetzentwurf seit nunmehr sieben Jahren am Widerstand der Grünen scheitert." Die Arbeit der Polizei, die allein in der Bundeshauptstadt mit einer mehr als 30-köpfigen Ermittlungsgruppe gegen die unerträgliche Zerstörung privaten und öffentlichen Eigentums ankämpft, wird durch die politische Verharmlosung dieser visuellen Umweltverschmutzung zusätzlich erschwert.

Freiberg weist darauf hin, dass sich eine erhebliche Beschaffungskriminalität mit Graffiti verbindet. Freiberg: "Die Mittel zur Finanzierung tonnenweiser Farbspray-Dosen werden in nicht unerheblichem Maße durch Diebstähle aus Kfz besorgt. Unterschätzt wird weiterhin die Umweltgefährdung durch hochgiftige Aerosole. Kinder, die eine beschmierte Wand anfassen oder in die Nähe mit Fluorsäure frisch verätzter Abteilfenster von Zügen oder S-Bahnen geraten, sind hochgradig gefährdet."

Als völlig unverständlich bezeichnet es die GdP, dass die Umweltverschmutzung durch Sprayer und Scratcher nicht längst die grünen Umweltminister im Bund in den Ländern auf den Plan gerufen hat, die in anderen Fällen gerne unnachgiebige Härte zeigen.


Weitere Informationen zu Graffiti und Scratching finden Sie unter dem Link: www.noffiti.de - Der Verein "NOFITTI - Bürgerinitiative zur Rettung des Berliner Stadtbildes" wurde im Mai 1994 gegründet.

In der Juni-Ausgabe des Jahrgangs 2002 der GdP-Fachzeitschrift "Deutsche Polizei" wurde das Thema "Graffiti" bereits ausführlich behandelt.

Zur Pressemeldung als pdf-File