Zum Inhalt wechseln

Wir sagen: Danke für 90 Jahre Mitgliedschaft in der GdP!

Am 5. Februar 2020 konnten unsere Kollegen Bruno Cullmann sowie Ewald Mattheis für ihre langjährigen Mitgliedschaften in der Gewerkschaft der Polizei (GdP) geehrt werden. Bruno Cullmann kann auf eine 50jährige Mitgliedschaft zurückblicken, Ewald Mattheis auf eine 40jährige. Martin Schmitt überreichte - im Beisein seiner Vorstandskollegen - an die Jubilare die Dankurkunden zu diesen langjährigen GdP-Zugehörigkeiten, die GdP-Ehrennadel sowie ein Geschenk der GdP-Flughafendirektionsgruppe. Über die Jubiläumsurkunde wurden auch die allerherzlichsten Glückwünsche und Grüße von unserem GdP-Bundesvorsitzenden, Oliver Malchow sowie von Jörg Radek als unserem GdP-Bezirksvorsitzenden übermittelt.

Bruno Cullmann (Bildmitte) wurde für ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft in der GdP geehrt. GdP-Vize Michael Keßler (links) sowie GdP-Chef Martin Schmitt (rechts) freuten sich über dieses besondere Jubiläum, denn alle drei kennen sich noch aus der dienstlichen Zusammenarbeit. - Foto: GdP

Bruno Cullmann trat 1968 in den damaligen Bundesgrenzschutz in Alsfeld ein und wechselte 1977 in den einzeldienstlichen Bereich am Frankfurter Flughafen. Der neunjährigen Verwendung in verbandspolizeilicher Tätigkeit folgten 34 Jahre auf Rhein-Main in ganz unterschiedlichen Funktionen. Vor neun Jahren trat dann der Polizeihauptkommissar aus seiner letzten dienstlichen Verwendung im Sachgebiet Grenzpolizeiwesen bzw. dem Sachbereich 14 in seinen wohlverdienten Ruhestand.

 


Zwei Kollegen, die sich seit langem kennen und schätzen. - 'Danke für deine Treue zur GdP', so Martin Schmitt (rechts), bei der Ehrung Ewald Mattheis (links). - Foto: GdP

Seit Ende 1992 am Flughafen und aus dem Sachbereich 14 - quasi als Nachfolgeorganisation des Sachgebiets Grenzpolizeiwesen - ebenfalls nicht mehr wegzudenken ist unser 40jähriger GdP-Jubilar Ewald Mattheis. Er wird in diesem Jahr, mit Ablauf des Monats August, ebenfalls in den Ruhestand treten.

In einem Reflex zum Beisammensein im Rahmen dieser Ehrung erging auch ein Augenmerk auf die Besonderheiten unserer Dienststelle, die sich immer wieder und in einer größeren "Schlagzahl" neuen Herausforderungen stellen muss. Da hängt einerseits mit den personell großen Zuflüssen junger Kolleginnen und Kollegen zusammen, die auch unweigerlich zur Aufgabenerfüllung gebraucht werden, andererseits auch mit immer komplexeren "Einbeettungen" der Bundespolizei in die Sicherheitsarchitektur Deutschlands; nicht zuletzt bei einem spezifischen Gebilde, wie dem des größten deutschen Flughafens. Und in der Quintessenz machte und macht das Arbeiten bei dieser exponierten Dienststelle immer großen Spaß. Und dabei darf und soll das Wirken sowie die maßgebliche Einflussnahme der Gewerkschaft der Polizei gerade zu diesen besonderen Rahmenbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten unserer Kolleginnen und Kollegen am Frankfurter Flughafen nicht geringgeschätzt werden, so beide Jubilare in ihrem Reflex. Und diese maßgebliche Einflussnahme und Mitgestaltung zu eben diesen Errungenschaften in unserem Berufsleben darf immer wieder auch gegenüber unseren neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern artikuliert werden, damit dieses Engagement nicht in Vergessenheit gerät.
Denn: Das Ergänzende zwischen Alt und Jung macht das aus, was diese Dienststelle auch auszeichnet; - aber, und das ist auffällig, es gehen Gemeinsamkeit und Zusammengehörigkeitsempfinden seit einigen Jahren in unserer Arbeitswelt verloren, so die Wahrnehmung der Geehrten. Daran sollte im Sinne einer positiven Stärkung unseres "Wir-Gefühls" wieder stärker gearbeitet werden.

Wir sagen nochmals "Danke" an die beiden geehrten Polizeihauptkommissare zu ihrer besonderen Gewerkschaftstreue und wir wünschen ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute: - vor allem Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Martin Schmitt
-Vorsitzender -

This link is for the Robots and should not be seen.