Zum Inhalt wechseln

GdP nimmt neue Technologien unter die Lupe

Oederan.

Am 8. November 2017 tagte turnusmäßig der Landesvorstand der Gewerkschaft der Polizei Sachsen. Im Mittelpunkt der Beratung standen die aktuelle politische Lage im Freistaat Sachsen und die damit verbundenen Äußerungen der Politiker/-innen in der Öffentlichkeit zur Sicherheit in Sachsen. Die GdP wird mit Blick auf den nächsten Doppelhaushalt und die Landtagswahlen 2019 auch weiterhin den Finger in die Wunde legen. Besonders im Focus stehen hier die Personal-, Ausstattungs- und Ausrüstungssituation sowie generelle Rahmenbedingungen in der sächsischen Polizei.

Außerdem nutzte der Landesvorstand die Tagung, um sich über moderne Technologien für die Polizeiarbeit zu informieren und zu diskutieren. Rechtsvorschriften, wie Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie Datenschutz kamen dabei ebenso zur Sprache, wie die Frage, warum wir uns als Polizei bei manchen Entscheidungen selbst im Weg stehen. Der Landesvorstand ist sich einig, dass neue Technologien neue Chancen für noch effizientere Polizeiarbeit bieten, aber ebenso die Risiken zu beachten sind. Mehr Technologie bedeutet zugleich erheblich mehr Daten. Diese müssen erfasst, gesichert und ausgewertet werden. Dafür ist neben den Investitionen für die Technik auch weiteres Personal an Spezialisten in großem Umfang erforderlich.

GdP - wir tun was!
Fot: GdP